Und wieder geht ein Schuljahr zu Ende…

Gala der Opernballettschule Graz

Ein Ballettabend der ganz besonderen Art wurde dem Publikum am 23.06. auf der Hauptbühne der Oper Graz geboten. Die hauseigene Ballettschule wird seit 1991 von Diana Ungureanu geleitet und nach der russischen Vaganova Methodik geführt. Neben der Grundausbildung und vielen Zusatzfächern bietet sie auch einen berufsausbildenden Lehrgang. Traditionell beschloss diese etablierte Ballettschule das Schuljahr mit einer Aufführung, in der die Elevinnen und Eleven ihr Können zum Besten geben konnten. Auch die Allerkleinsten durften – vielleicht zum ersten Mal – echte Bühnenluft schnuppern und drehten sich unter einheitlichem „Ooooh, wie süß“ des Publikums, das zum größten Teil aus stolzen Eltern, Großeltern und quängelnden Geschwistern – Ballett ist nicht jedermanns Sache – bestand, übers Parkett.

Bild

(c) Diana Ungureanu

Begonnen wurde der Abend mit zwei modernen Nummern, u.a. auch von der Steppklasse, die eine nette Performance zu Can´t hold us von Macklemore darbot. Den Hauptteil stellte das Ballett Sylvia dar, das in Auszügen präsentiert wurde. Aus diesem Grund wurde auch zu Beginn der Inhalt näher erläutert sowie darauf hingewiesen, dass die Rolle der Hauptfigur immer von einer anderen Tänzerin übernommen werden würde, damit jede ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen konnte – und tatsächlich, die Tänzerinnen aus der Perfektionsklasse ließen die ZuseherInnen staunen, die immer wieder in tosenden Applaus und jubelnden Beifall verfielen.

Bild

(c) Diana Ungureanu

Leider muss ich aber gestehen, dass ich der Handlung aufgrund der wechselnden Darstellerinnen sowie der nur bruchstückhaften Darbietung (trotz der kurzen Einleitung) nicht folgen konnte. Für mich als Tänzerin und Tanzlehrerin war es aber besonders spannend, die einzelnen Entwicklungsstufen zu beobachten – angefangen bei den ganz Kleinen, die die ersten holprigen Schritte auf der Bühne wagten, bis hin zu den ganz Großen, deren Bewegungen bereits so klar und fließend verliefen, dass es ein Genuss war, ihnen dabei zuzusehen.

Alles in Allem ein sehr gelungener Abend, der auch gerade für Leute zu empfehlen ist, die dem Ballett eher skeptisch gegenüberstehen – wie auch ich das tue, Tanz ist nicht immer gleich Tanz – und sich erst langsam an diese Tanzform herantasten wollen.

Nähere Informationen zum Angebot der Opernballettschule:

http://www.oper-graz.com/ensemble.php?bereich=13&person=601

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s