Das Missverständnis von Albert Camus

Jan, der sich vor vielen Jahren von seiner Heimat getrennt hat, kehrt in diese wieder zurück. Er möchte herausfinden, was ihm seine Heimat heute noch bedeutet. Dazu mietet er ein Zimmer in einem Hotel, das von seiner Mutter und seiner Schwester betrieben wird. Seine Mutter und Tochter erkennen ihn nicht und um das Geschehen aus der Deckung zu beobachten gibt sich Jan nicht zu erkennen. Dies ist der ausschlaggebende Punkt für die Tragödie. Mutter und Tochter träumen vom Meer; um diesen Traum zu verwirklichen gehen sie über Leichen, wobei auch Jan nicht verschont bleibt.

Das Besondere an dieser Aufführung ist die Performance des Dramas mittels Puppen. Die Schauspieler „verstecken“ sich hinter den Gesichtern und Torsos der Puppen, die von Nikolaus Habjan kreiert wurden.

Zu Beginn, gespielt noch von den Schauspielern selbst, wird Jan von seiner Frau Maria begleitet, die noch Farbe und Freimut ausstrahlt, doch nach dem Zurückweisen ihrer Bedenken und ihrer Person selbst, bleibt die Bühne Grau in Grau zurück. Dies erzeugt für das Stück die passende, drückende Stimmung. Die Schauspieler wandeln sich zu Puppen mit starrer Grimasse. Trotz dieser starren Mimik sind die Gesten und Bewegung ausdrucksstark. Die Schauspieler hinter den Puppen bleiben erkennbar, doch wenn man in das Stück eintaucht, vergisst man die Puppenspieler und konzentriert sich nur noch auf das Stück selbst. Meine anfängliche Skepsis über die Darstellung mittels Puppen verflog nach wenigen Minuten. In dieser düsteren Kulisse scheint am Schluss nochmal kurz Maria auf und bringt doch noch etwas Farbe ins Spiel, bevor auch sie von Leid erfasst wird und verblasst.

das missverständnis

(c) Lupi Spuma

Dies ist ein Stück, worin sich Albert Camus mit einer tiefgründigen Thematik auseinandersetzt. Unabhängig davon frage ich mich, ob man bei der Erfüllung seiner Träume je glücklich werden kann, wenn man dabei ohne Skrupel agiert.

Auch wenn es nur ein Bühnenstück ist, bestätigt es mich doch in meiner Einstellung, immer die Wahrheit zu sagen und von Beginn an ehrlich zu sein. Somit würden solche Missverständnisse nicht entstehen können, jedoch hätte dieses Bühnenstück dann nie stattgefunden und mir wäre diese gelungene Darstellung entgangen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s