Kollegium Kalksburg auf der Probebühne

Kollegium Kalksburg (c) Lupi Spuma

Kollegium Kalksburg (c) Lupi Spuma

„Kein Einspielen oder so, wir fangen gleich an“ – „Besser wird’s eh nicht!“ So beginnt ein Abend, der immer mit einem Schmäh auf den Lippen und einer Menge Selbstironie die Lachmuskeln noch des Öfteren fordern wird. Wenn die drei Musiker aus Wien, die in dieser Konstellation bereits seit fast 20 Jahren miteinander spielen, zu den Instrumenten greifen, muss man auf so manche Überraschung gefasst sein. Da spielt man keine normalen Gitarren, sondern zweihälsige mit insgesamt 13 Saiten, und auch wenn da mal eine reißen sollte, ist das kein Hindernis. Neben einem Akkordeon werden außerdem eine Säge, ein Kamm und ein Papiersackerl zum Klingen gebracht. Lächerlich? Keineswegs, denn die drei Herren sind von ihren Hüten bis zum nachgeahmten steirischen Dialekt absolut authentisch.

Kollegium Kalksburg (c) Lupi Spuma

Kollegium Kalksburg (c) Lupi Spuma

In einer gemütlich gelösten Atmosphäre präsentierten die Musiker eigene Lieder (oder G’stanzeln, wie sie es nennen) und Coverversionen von Schlagern wie etwa von Georg Danzer oder den Beatles. Letztere ließen vor allem bei den reiferen Zuhörern so manche alte Erinnerung heraufbeschwören. Als Nichtwiener musste man oft ganz genau die Ohren spitzen, um die stadtspezfischen Wendungen und Worte zu verstehen. Auch so manche neue Wortkreation wurde durch die Herren geschöpft, denn wer hat schon einmal von einer Kellerasselschlüsselbundrassel gehört? So konnte man zudem seinen Wortschatz aufbessern.
Neben dem Zusammenleben mit allerlei Insekten singen die drei auch von so mancher (unglücklicher) Liebe und der ein oder anderen „Erfahrung mit der Gastronomie“. Wortträger, Sänger und Kammbläser ist Vinzenz Wizlsperger, der an der Gitarre von Paul Skrepek und an Akkordeon und Säge von Heinz Ditsch begleitet wird. Eine Spur zu lang vielleicht wurde das Publikum unterhalten, doch am Ende war der Applaus nichtsdestotrotz begeistert. Graz hofft auf ein baldiges Wiedersehen!

Als Hörbeispiel hier ein Lied des Abends:

Und eine Live-Aufnahme der Zugabe (wer erkennt die bekannte Kindermelodie?):

Weitere Informationen zur Band unter:
http://www.kollegiumkalksburg.at/

Veranstaltungen im Schauspielhaus unter:
http://www.schauspielhaus-graz.com/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s