Es weihnachtet sehr in der Oper

Passend zum vierten Adventwochenende fand am Samstag, dem 19.Dezember 2015, die jährliche Adventsveranstaltung in der Oper Graz statt. Der Advent in der Oper beschäftigte unter der musikalischen Leitung von Marius Bukert beschäftigte sich diesmal mit Klassisch-Romantischem aus der Steiermark.

In einem vollen Opernhaus erwartete die Besucher*innen eine weihnachtliche Kulisse, die auf die nachfolgende Veranstaltung einstimmte: zwei geschmückte Christbäume standen links und rechts der Bühne und auf einer Leinwand wurden stimmungsvolle Weihnachtsbilder eingeblendet. Nach Anfang des Konzertes war es jedoch ohnehin nicht möglich, der Bühnendekoration Aufmerksamkeit zu schenken, weil die Darbietungen auf der Bühne alles andere in den Hintergrund verschwinden ließen.

Folder zum Adventskonzert (c) Oper Graz

Folder zum Adventskonzert (c) Oper Graz

In einer kurzweiligen Mischung aus orchestralen, gesanglichen und textlichen Beiträgen wurde eine weihnachtliche Atmosphäre in der Oper entfesselt. Als Einstimmung spielte das Grazer Philharmonische Orchester auf mit einer Version von Leroy Andersons Klassikers Sleigh Ride. Danach betrat die aus vier Musiker*innen zusammengesetzte Gruppe Spafudla die Bühne, deren progressive Volksmusik eine großartige Symbiose mit dem Orchester ergab. Das auch auf der Veranstaltung gespielte A Christmas Tale ist auch unter diesem Link zu hören.

Spafudla (c) Katrin Kreiner

Spafudla (c) Katrin Kreiner

Gerhard Balluch gestaltete den textlichen Teil des Abends und entführte die Besucher*innen in die Weihnachtswelt der Waldheimat von Peter Rosegger, danach folgten Gedichte von Max von Schenkendorf, Bertolt Brecht und Ernst Wiechert – wodurch eine differenzierte und breitgefächerte literarische Sicht auf die Adventszeit gewährt wurde. Highlights des Abends waren sicher die Auftritte von Sieglinde Feldhofer (Sopranistin) und der Nachwuchssänger*innen der Singschul‘ der Oper Graz unter der Leitung von Andrea Fournier, wobei vor allem der Knabensopran von Mathias Psilinakis hervorzuheben ist.

Zum krönenden Abschluss des Abends durften sich auch die Besucher*innen nicht nur durch Klatschen, sondern auch stimmlich verausgaben: die traditionellen Lieder Es ist ein Ros entsprungen und der Andachtsjodler wurden von Publikum und Chor gemeinsam gesungen. Was somit auch jede*n Besucher*in zur Aussage ‚Ich hab‘ schon mal in der Grazer Oper gesungen…‘ berechtigt. Das Rahmenprogramm – Weihnachtsschmuckbasteln, weitere Weihnachtsgeschichten von Gerhard Balluch, Lebkuchen-Verzieren – um das Konzert rundete den Abend ab. Insgesamt ein vergnüglicher Nachmittag um sich vor der Kulisse der Oper vom alltäglichen Weihnachtsstress abzulenken und in sich von einer adventlichen Stimmung einschneien zu lassen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s