Das Leben ist eine Autobahn

Der Weg scheint vorgegeben. Meter um Meter, Stück für Stück. Annähernd aussichtslos geht es weiter im gleichen Trott. Asphalt markiert den Weg. Doch da, ein Unfall! Und die Straße ist übersäht mit Dosenfleisch. Ferdinand Schmalz‘ Stück wäre ein guter Roadmovie. Aus der ungewohnten Perspektive der Straße und nicht aus der Perspektive einer Protagonistin bzw. eines Protagonisten.

Was soll das Schicksal sich bei mir schon holen?
– Rolf

Wir befinden uns an einer Raststätte irgendwo im Nirgendwo. Viel gibt es hier nicht zu sehen, jedoch kracht es in Sichtweite zur Raststätte regelmäßig und mit voller Wucht. Hier stranden Fernfahrer und der pedantische Versicherungsvertreter Rolf. Voller Faszination möchte er dabei sein, wenn es das nächste mal zu einem Unfall kommt. Sein Job treibt ihn an, die Ursachen für die Unfälle an der immer gleichen Stelle zu verstehen. Er ist nahezu besessen von diesem Ort.

(c) Lupi Spuma

(c) Lupi Spuma

Betrieben wird die Raststätte von Beate, deren Geburtsthaus der Autobahn geopfert wurde. Ihr gesamtes Leben dreht sich nur um die Autobahn. Und dann ist da noch Jayne, die immer wieder von ihrem Sportcoupé berichtet. Dass sie fahren möchte, einfach raus von hier. Das Gaspedal bis zum Bodenblech durchgetreten und los. Doch sie bleibt und umgarnt immer wieder den Versicherungsvertreter. Was hat er vor? Was hat sie vor? Was verbindet die beiden Frauen?

Eine durchgehend biedere Kostümierung lässt die Darstellerinnen und Darsteller die Tristesse der Raststätte unterstreichen. Die das Bühnenbild unterteilenden Lamellenvorhänge setzen diesem speziellen Charme die Krone auf. Untermalt wird dies zudem durch die Livemusik der Fernfahrer und deren Gespräche. Dadurch unscheibar zieht sich ganz langsam und dennoch kräftig die Schlinge zu und das Stück mündet in einer unerwarteten Wendung…

– – – – – – – – – –

Dosenfleisch ist noch am 16. und 24.6. im Schauspielhaus zu sehen und erfährt in der kommenden Spielzeit im Oktober eine Wiederaufnahme. Weitere Informationen sind der Homepage des Schauspielhauses Graz zu entnehmen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s