Ein Telefongespräch mit Tiefgang

The Word Was God ist ein Gastspiel von und mit dem englischen Performancekünstler Kit Redstone. Die Stückentwicklung ist ein Kammerspiel mit der Schauspielerin Ninja Reichert, bekannt aus der freien Szene. The Word Was God spielt unter der Regie von der deutschen Hausregisseurin Lina Hölscher, welche am Schauspielhaus Graz „Waisen“ und „Ich und meine Sabberer – P’tit Albert“  bereits erfolgreich inszeniert hat.

Das Stück spielt in englischer Sprache mit deutschen Übertiteln. Dem Publikum wird ein überaus charmanter Abend geboten, mit stark reduziertem Bühnenbild, das sich sehr kontrastreich, schwarz-weiß voneinander abhebt. Links wird die Welt des transsexuellen Mannes Victor Fink bespielt, während die rechte Hälfte der Spielwiese für die Mitarbeiterin eines Callcenters reserviert ist. Die beiden Protagonisten Victor Fink (Kit Redstone) und Frieda (Ninja Reichert) kommen über ein dringendes Telefongespräch miteinander in Kontakt. Die beiden Protagonisten reiben sich auf einer inhaltlichen und visuellen Ebene, was für Spannung und Komik sorgt. Frieda und Viktor könnten nicht unterschiedlicher sein beziehungsweise aussehen. Viktor ist ein trassexueller Mann mit einer sehr kritischen Haltung der Kicrhe gegenüber, wärend Frieda aufgrund ihres Glaubens (Lutheran-Protestantin) die Medien ablehnt und dementsprechend nichts mit dem Konzept eines transsexuellen anfangen kann. Vonseiten der Regie wird hier auch stark mit der Lichtstimmung gespielt, um die zwei auseinanderklaffenden Welten der Figuren hervorzuheben.

Das Stück beginnt mit einem anfänglich unscheinbaren alltäglichen Problem und zwar dem einer Vertragsauflösung. Aber es soll nicht dabei bleiben, denn dieser Anruf verändert alles. Die Bürokratie dieses Callcenters zwingt Herrn Victor Fink und die Callcenter-Angestellte zu einem Gespräch über Geschlechtsangleichung, Vorurteile, Sexismus am Arbeitsplatz und zu einer längst fälligen Postgender-Debatte. Was anfänglich nach nicht überbrückbaren Differenzen aussieht, endet mit einer ungleichen Freundschaft zwischen zwei Menschen, die trotz Differenzen ihre Gemeinsamkeiten ausarbeiten können und Vorlieben für alte Musicals wie West Side Story teilen. Das Stück The Word Was God verhandelt sensible Themen wie Identität und Kritik an der Kirche im Umgang mit der LGBTQ-Community. Der Regisseurin Lina Hölscher und den Schauspielern Kit Redstone und Ninja Reichert gelingt es mit großem Feingefühl und viel Humor, diese Themen umzusetzen.

Das Publikum ist begeistert: Unter tosendem Applaus und Pfeifen wird dem tiefgründigen und sehr scharf durchdachten Stück der verdiente Beifall gewidmet. The Word Was God ist ein beachtlich gelungenes Stück, das die autobiografischen Erlebnisse des Künstlers Kit Redstone verarbeitet und mit viel Spaß und Liebe gespielt wird.

ZU GAST IM SCHAUSPIELHAUS: THE WORD WAS GOD

Am 18., 19. und 20. Jänner ist das Gastspiel „The Word Was God“ von Kit Redstone zu Gast in HAUS DREI.

Eine Rezension von Jasmin Karami

foto20170118-28

Kit Redstone mit Ninja Reichert in The Word Was God ©Edi Haberl

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s