Eine (Grazer) Weihnachtsgeschichte

Bild: Janos Mischuretz (Scrooge) © Monika Reiter

Ein Weihnachtsklassiker, der schon in vielen Theatern besinnliche, aber auch schaudernde Stimmung verbreitete, wird diesen Dezember im Grazer Next Liberty aufgeführt. „Eine Weihnachtsgeschichte“ von Charles Dickens wird unter der Regie von Robert Persche von einem entzückenden Ensemble auf moderne, steirische – nein sogar auf Grazer Weise präsentiert. 

Es ist kurz vor Weihnachten und freudig werden Weihnachtslieder auf den Straßen gesungen, sehr zum Leidwesen des griesgrämigen Scrooge. Der ergraute, betuchte Herr verabscheut Weihnachten und jagt lieber den Aktienkursen des Grazer Magna Konzerns hinterher anstatt ein paar Cents für die Caritas zu spenden.  Auch das selbstkomponierte steirisch-herzliche Weihnachtslied seines Neffen kann das kalte Herz des stocksteifen Zylinderträgers (Kostüme: Eva Weutz) nicht erweichen.

In der Nacht wird Scrooge von drei Geistern heimgesucht, die ihm einiges lehren: Ein frecher, weißer Wuschelkopf lässt ihn mit Piepsstimme voller Nostalgie an die vergangene Weihnacht erinnern. Danach rüttelt ihn ein rockiger Santa wach, um die gegenwärtige Weihnacht neu zu betrachten, bevor schlussendlich eine gruselige Gestalt eine erschreckende Nachricht für die zukünftige Weihnacht überbringt. Besonders der letzte Geist lässt den Zuschauern die Nackenhaare zu Berge stehen und imponiert mit schaudernden Licht- und Nebeleffekten.

21360_2336_1530

Martin Plass (Geist der gegenwärtigen Weihnacht) © Monika Reiter

Das Stück zeichnet sich vor allem durch die Nähe zum Publikum aus. Nicht nur die Darsteller waren zum Greifen nah, sondern auch ein junger Besucher durfte spontan ein Teil des Stückes werden!

Ein Klassiker für Jung und Alt, der unterhält und die Grazer Weihnachtszeit versüßt.

Nur mehr bis 20. Dezember im Next Liberty!

Tickets unter: NextLiberty.com