StückGespräche Runde #3: DU (NORMA)

Die StückGespräche – der Theaterstammtisch im Schauspielhaus Graz in Kooperation mit dem Kulturreferat Graz und Schauspielhaus Aktiv – finden bereits das zweite Semester statt. Dabei besucht die Stammtisch-Gruppe aber nicht nur gemeinsam ein Stück zu ermäßigten Ticketpreisen – als großes Zuckerl gibt’s dazu immer ein Gespräch mit Personen aus der Regie, dem Bühnenbild und/oder dem Ensemble. 

Dieses Mal im Programm: DU (NORMA) von Philipp Löhle.

IMG-20171212-WA0006.jpg

StückGespräch zu (DU) NORMA mit dem Ensemble (Clemens Maria Riegler, Sarah Sophia Meyer, Pascal Goffin), moderiert von Timo Staaks (Schauspielhaus Aktiv)

Löhle präsentiert hier seine Prototypenfrau Norma, in deren Leben alles schief geht, was schief gehen kann in einer patriarchalen Weltordnung: Vergewaltigung, Untergrabung der eigenen Identität und Selbstständigkeit und Entmündigung. Schlussendlich wird das ursprünglichste Patriarchatsbild verworfen und umgeschrieben: die Schöpfergeschichte.

Das Ensemble des Abends, bestehend aus Clemens Maria Riegler, Sarah Sophia Meyer, Pascal Goffin und Benedikt Greiner, gewährte im Anschluss an das Stück Einblicke in den Arbeitsprozess mit Regisseur Dominic Friedel:

„Der Regisseur hat uns hier viel Raum gegeben. Er bringt uns in Szenen, in denen wir sein dürfen, wie wir sind.“ – Pascal Goffin

Das Schauspielen sei in Löhles Stück kein Hineinversetzen in andere Charaktere, sondern das Finden der eigenen Persönlichkeit in der Inszenierung. „Es ist viel von uns allen drin und jeder erzählt dabei etwas anderes, ohne, dass es sich im Weg steht“, so Clemens Maria Riegler. Diese Natürlichkeit macht sich auch auf der Bühne bemerkbar – mal irrsinnig komisch, dann wieder überraschend schockierend, nimmt DU (NORMA) das Publikum mit „auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle“ (so ein Zuseher).

Auch das Thema ‚Victim Shaming‘ wurde besprochen – interessant bei Friedels Inszenierung ist dabei, dass es keine fixen Rollenverteilungen gibt – jeder im Ensemble ist mal Norma, auch die große Puppe.

„Jeder von uns ist ein Opfer, genauso, wie die Puppe Opfer ist.“ – Pascal Goffin

Die Konklusion: Erst, wenn die Thematisierung von Gender und Stücke wie DU (NORMA) nicht mehr notwendig sind, kann man von einer gleichberechtigten Welt sprechen. Bis dahin darf man hoffen, dass diese Thematisierung so passiert wie in Friedels Inszenierung von DU (NORMA).

—————————————————————————————————————

Dieses Semester waren bereits FAUST :: MEIN BRUSTKORB :: MEIN HELM sowie AM BODEN im Rahmen der StückGespräche zu sehen, die nächste geplante Vorstellung ist Thomas Manns ZAUBERBERG am 20. Jänner (Anmeldungen bis spätestens 12. Jänner). Mehr Infos zu Anmeldung und Ablauf gibt’s hier.

Werbeanzeigen

KulTisch November 2014

Ich nehm‘ das jetzt mal in die Hand hier…

Sofern wir mit unseren Rezensionen Euer Interesse geweckt haben, dann finden wir das natürlich total super. Wenn wir Euer Interesse sogar soweit geweckt haben, dass ihr Euch denkt „Wow, da hätte ich auch Lust drauf!“ oder „Da würde ich gerne noch einmal nachhaken!“, dann umso besser. Denn am Dienstag findet unser KulTisch statt. Der KulTisch ist der Stammtisch für alle Kulturbegeisterten, ausgerichtet vom Kulturreferat der ÖH. Wer also Lust hat mit uns zu diskutieren oder einfach nur ein paar Informationen über das Blog4tickets-Projekt bekommen möchte, demjenigen/derjenigen kann nur geraten sein: Kommt vorbei! Dienstag 19.30 Uhr im karlfranz in der Zinzendorfgasse. Ja, Scheißtermin, parallel zum Hörsaal-Slam. Blablabla. Wie dem auch sei: Es werden einige SBs des Kulturreferats und auch Rezensent*innen dieses Blogs anwesend sein, die ihr mit Euren Fragen löchern könnt. Ist doch auch was 😉

Und weil wir so modern sein gibt es dann auch noch gleich den Link zur Gesichtsbuchveranstaltung: https://www.facebook.com/events/386197184866506/

KulTisch